Konzept der Dortmunder HipHop-Tage:

Die Idee der vom 22.10-28.10.2001 im Fritz-Henßler-Haus stattfindenden Dortmunder HipHop-Tage ist es, die Kultur des HipHops darzustellen. Wir richten uns sowohl an Besucher, die aus der Szene kommen, als auch an diejenigen, die bisher noch keinen Zugang zum HipHop hatten. Eine der größten Jugendkulturen der heutigen Zeit soll kennen gelernt und bis ins Detail erfahrbar gemacht werden.

In Form einer umfangreichen Multimedia-Dokumentation mit Designerplakaten und Internetrecherchen an mehreren Arbeitsplätzen werden zahlreiche Informationen gesammelt werden können. Wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit verschiedensten Thematiken, wie zum Beispiel der Geschichte des HipHop oder seiner Soziologie, werden sowohl in den Plakaten, als auch in den Vorträgen überregional bekannter Wissenschaftler zu finden sein.

Vielfältige Workshopangebote im Bereich des Graffitis und des Breakdances werden zum einen erste Einblicke ermöglichen, werden aber zum anderen Fortgeschrittenen die Möglichkeit bieten, mit Hilfe der professionellen Workshopleiter zusätzlich eigene Erfahrungen zu sammeln.

Für den Bereich des Graffitis war es in Zusammenarbeit mit der Firma "More Than Words" möglich, namhafte Künstler aus der Sprayerszene zu engagieren. Diese werden nicht nur eigene Bilder erstellen, sondern auch als Workshopleiter genaue Techniken und viele Anregungen vermitteln. In den Breakdance-Workshops wird eine Tanzlehrerin einzelne HipHop-Tanzschritte, Choreographien und Elemente des Breakdances mit akrobatischen Inhalten einstudieren.

Schließlich wird das Konzert einer deutschlandweit bekannten HipHop-Band einer der Höhepunkte unserer Veranstaltung sein.

Aufgrund des umfangreichen Angebots und der überregionalen Ankündigung der Dortmunder HipHop-Tage in den Medien, an Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen rechnen wir mit einer hohen Besucherzahl.

Schließlich wird das Konzert einer bekannten HipHop-Band nicht nur für deren Fans einer der Höhepunkte unserer Veranstaltung sein.

Aufgrund des umfangreichen Angebots und der überregionalen Ankündigung der Dortmunder HipHop-Tage in den Medien, an Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen rechnen wir mit einer hohen Besucherzahl.